Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser!
Aus Wasser ist Alles
Und ins Wasser kehrt Alles zurück!
Thales von Milet
Griechischer Philosoph 640-546 v.Chr.
Der Abwasserverband Achental – Inntal – Zillertal mit der Kurzformbezeichnung “AIZ-Abwasserverband“ ist eine Körperschaft öffentlichen Rechtes nach § 87 des Wasserrechtsgesetzes 1959 i.d.g.F.

Es können sowohl politische Gemeinden, aber auch Betriebe und juristische Personen Verbandsmitglieder sein. Über die Aufnahme oder das Ausscheiden von Mitgliedern hat die Mitgliederversammlung zu befinden. Derzeit gehören dem AIZ-Abwasserverband 31 Gemeinden aus den Regionen Zillertal, Achental und mittleres Unterinntal an. Das angeschlossene Einzugsgebiet weist eine Fläche von rd. 1.520 km² auf. Die Infrastruktur des Einzugsgebietes ist sehr stark vom Tourismus beeinflusst und entsprechend geprägt. Im Abwassereinzugsbereich des Verbandes befinden sich rd. 1.200 Hotel- sowie gewerbliche Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe mit ca. 65.000 Gästebetten. Den Gästebetten stehen rd. 52.000 ständige Einwohner gegenüber.




Die Aufgaben und Ziele im Bereich der Abwasserreinigung und des Umweltschutzes werden durch die Verbandssatzungen bzw. den gesetzlichen Auftrag gemäß Wasserrechtsgesetz 1959 vorgegeben. In den Satzungen sind auch die Rechte und Pflichten der Verbandsmitglieder geregelt Zur Durchführung der Tagesgeschäfte wurde eine Geschäftsführung eingesetzt, welche diese auf Grundlage einer Geschäftsordnung abwickelt.

Das stete Bestreben des Verbandes bei der Abwasserreinigung umweltbewusst zu handeln, führte 1999 zur Einführung eines Umweltmanagementsystems (UMS). Durch die freiwillige Beteiligung an diesem von der EU initiierten System und der nunmehrigen Fortschreibung nach EMAS-II-VO soll die Umweltrelevanz des Betriebes weiter verbessert werden.